Milestones of Leica

 
                                                                                       

 Home Back

 

Die Geschichte von Leica (Deutscher Text)

The History of Leica
The history of Leica is closely linked with the history of the Leitz works. In what follows, we present you with a summary of the most important milestones in an eventful history. 

1849

The 23-year-old mathematician Carl Kellner from Hirzenhain establishes an "Optical Institute" in Wetzlar for the development of lenses and microscopes.

1851

The first lenses and microscopes are introduced onto the market. 

1855

After the death of Carl Kellner, his widow continues the business with twelve employees. 

1865

The precision mechanic Ernst Leitz becomes a partner in the company. 

1869

Ernst Leitz takes over the sole management of the company and expands it under his name. 

1887

The 10,000th microscope is produced, the number of employees is approximately 120. 

circa 1900

Ernst Leitz introduces the 8-hour day and founds a health insurance association. 

1907

Commencement of the manufacture of binoculars

1913

Oskar BarnackPrototype of the "Ur-Leica" by Oskar Barnack 

1920

After the death of Ernst Leitz I, his son, Ernst Leitz II, takes over the management of the company. 

1924

Ernst Leitz II decides to mass-produce the camera constructed by Oskar Barnack. Meanwhile the number of employees in the factory has risen to 1,000. 

1925

At the spring fair in Leipzig, the Leica camera is presented to the public for the first time. 
Leica I with built-in lens: commencement of serial manufacture  

1926

Uleja: first 35mm projector  

1930

Leica I: first Leica camera with threaded lens flange; Hektor 50mm f/2.5: first high speed lens  

1932

Leica II with built-in, coupled rangefinder  

1935

Leica IIIa with 1/1,000 second shutter speed  

1936

Xenon 50mm f/1.5: first very high-speed lens  

1938

Foundation of the Leica School which later becomes the Leica Academy. 

1950

Leica IIIf with variable flash synchronisation  

1952

Construction of the manufacturing plant in Midland, Ontario, in Canada.   

1954

Leica M3 with quick-exchange bayonet mount, bright-line frame viewfinder for 50, 90 and 135mm focal lengths  

1956

The sons of Ernst Leitz II, Ernst Leitz III, Ludwig Leitz and Günther Leitz, take over the management of the firm after their father's death.   

1958

Leica M2 with bright-line frame viewfinder for 35, 50 and 90mm focal lengths; Pradovit: first automatic slide projector  

1963

Trinovid binoculars: basic new development in binocular construction  

1965

Leicaflex: first Leica SLR camera  

1966

In April production starts in the Oberlahn plant.   

1966

Noctilux 50mm f/1.2: first lens with serially produced aspherical lens  

1968

Leicaflex SL: first SLR camera with selective light metering through the lens  

1971

Leica M5 with built-in exposure meter  

1973

The Portugal plant in Vila Nova de Famalicão near Porto starts production.   

1975

Apo-Telyt-R 180mm f/3.4: first apochromatically corrected lens  

1976

Leica R3: first camera with adjustable selective/integral exposure metering  

1984

Leica M6 with built-in exposure meter through the lens  

1986

Foundation of Leica GmbH in order to bundle activities in the photo market. 

1987

On the January 1st, 1987, Ernst Leitz Wetzlar GmbH and Wild Heerbrugg AG merge to form the Wild Leitz group. The new company employs a total 9,000 people.  

1988

Move to the new plant in Solms near Wetzlar.   
Leica R6: SLR camera with mechanically controlled shutter  

1989

Leica AF-C1: first Leica compact camera  

1990

The merger of Wild Leitz Holding AG with The Cambridge Instrument Company plc creates the new Leica Holding B.V. group. So now the Leica name also stands for the leading manufacturer of microscopes, surveying and photogrammetry systems, as well as optical-scientific instruments.
Incorporation of the Zett-Geräte-Werk (former Zeiss-Ikon) into the Leica Camera Group and foundation of Leica Projektion GmbH.   
Summilux-M 35mm f/1.4 Aspherical: very high-speed wide-angle lens with aspherically ground lenses; new high performance Trinovid binoculars

1992

Multifunctional Geovid binoculars with laser rangefinder and electronic compass  

1994

Summilux-M 35mm f/1.4 ASPH: first Leica aspherical lens produced by moulding raw glass blanks; use of the new aspherical technology for a complete range of spectacular lens innovations; first Televid scopes  

1995

Vario-Apo-Elmarit-R 70–180mm f/2.8: new generation of high performance zoom lenses for the Leica R system  

1996

On April 1st, Leica takes over the camera division of Minox GmbH, manufacturer of sub-miniature and miniature cameras. On July 25th, 1996 the Leica Camera GmbH is transformed into a public company. Now the company is called Leica Camera AG.
Leica R8: completely newly developed SLR camera  

1998

Leica M6 TTL with TTL flash exposure meter; Tri-Elmar-M 28–35–50mm f/4: first Leica M lens with three focal lengths  

1999

Leica C1: Start of a new product design line in the compact camera segment  

2000

Leica LRF 800 Rangemaster: compact range finder  

 

 

                    Die Geschichte von Leica              TOP

1849

Der 23jährige Mathematiker Carl Kellner aus Hirzenhain gründet in Wetzlar ein "Optisches Institut" zur Entwicklung von Optiken und Mikroskopen.

1855

Nach dem Tode von Carl Kellner führt seine Witwe den Betrieb mit zwölf Beschäftigten weiter

1865

Der Feinmechaniker Ernst Leitz wird Teilhaber der Firma.

1869

Ernst Leitz übernimmt die alleinige Geschäftsführung der Firma und baut sie unter seinem Namen aus.

1887

Das 10.000. Mikroskop wird hergestellt, die Mitarbeiterzahl liegt bei 120.

1907

Beginn der Herstellung von Ferngläsern

1913

Oskar BarnackOskar Barnack entwirft den ersten Prototyp einer Kamera, die mit 35 mm-Kinofilm arbeitet (»Ur-Leica«). Das Kleinbildformat von 24 x 36 mm ergab sich damals aus der Verdopplung des Kinoformats. Erste Fotos von für damalige Verhältnisse hervorragender Qualität entstanden 1914, die erste LEICA (LEItz CAmera) ging erst 1924 in Serie und wurde 1925 der Öffentlichkeit vorgestellt.

1920

Nach dem Tod von Ernst Leitz I übernimmt Ernst Leitz II die Führung der Firma.

1924

Leica mit fest eingebautem Objektiv: Ernst Leitz II. trifft die Entscheidung, die von Oskar Barnack konstruierte Kamera in Serie zu bauen; die Produktion wurde u.a. durch den ersten Weltkrieg verzögert um mehr als ein Jahrzent verzögt. Das Werk hat mittlerweile 1.000 Beschäftigte.

1925

Auf der Frühjahrsmesse in Leipzig wird die Leica (Leica mit fest eingebautem Objektiv) erstmalig der Öffentlichkeit vorgestellt.

1926

Uleja: Erster Kleinbildprojektor von Leitz.

1930

Leica I: erste Leica Kamera mit Wechselgewinde;
Hektor 1:2,5/50mm: erstes sehr lichtstarkes Objektiv

1932

Leica II mit eingebautem und gekuppeltem Entfernungsmesser kommt auf den Markt.

1935

Leica IIIa mit schnellster Belichtungszeit von 1/1.000 Sekunde

1936

Xenon 1:1,5/50mm: erstes hochlichtstarkes Objektiv

1938

Gründung der Leica Schule, aus der später die Leica Akademie wird.

1950

Leica IIIf mit stufenloser Blitzsynchronisation.

1952

Bau der Produktionsstätte in Kanada mit Sitz in Midland, Ontario.

1954

Leica M3 mit Schnellwechselbajonett, Leuchtrahmen- Messsucher für 50, 90 und 135mm Brennweite

1956

Die Söhne von Ernst Leitz II, Ernst Leitz III, Ludwig Leitz und Günther Leitz übernehmen nach dem Tod ihres Vaters die Leitung des Hauses.

1958

Leica M2 mit Leuchtrahmen-Messsucher für 35, 50 und 90mm Brennweite;
Pradovit: erster automatischer Diaprojektor

1963

Ferngläser Trinovid: grundlegende Neuentwicklung im Fernglasbau

1965

Leicaflex: Erste Leica Spiegelreflexkamera.

1966

Noctilux 1:1,2/50mm: erstes Objektiv mit serienmäßig gefertigter asphärischer Linse erscheint;
Im April wird die Produktion im Werk Oberlahn aufgenommen.

1968

Leicaflex SL: erste Spiegelreflexkamera mit selektiver Lichtmessung durch das Objektiv

1971

Leica M5 mit integrierter Belichtungsmessung

1973

Das Werk Portugal in Vila Nova de Famalicão in der Nähe von Porto nimmt seine Arbeit auf.

1975

Apo-Telyt-R 1:3,4/180mm: erstes apochromatisch korrigiertes Objektiv

1976

Leica R3: Erste Kamera vollautomatische, elektronisch gesteuerte Kamera mit umschaltbarer selektiver und integraler Belichtungsmessung

1984

Leica M6 mit integrierter Belichtungsmessung durch das Objektiv, rein mechanisch.

1986

Gründung der Leica GmbH zur Bündelung der Aktivitäten im Fotomarkt.

1987

Die Ernst Leitz Wetzlar GmbH und die Wild Heerbrugg AG werden am 1. Januar zum Wild Leitz Konzern zusammengefaßt. Das neue Unternehmen beschäftigt insgesamt 9.000 Mitarbeiter.

1988

Leica R6: Spiegelreflexkamera mit mechanisch gesteuertem Verschluss;
Bezug des neuen Werkes in Solms in der Nähe von Wetzlar.

1998-1998

In kurzen Zeitabständen werden etwa 20 Objektive im Leica Werk Solms entwickelt.

1989

Leica AF-C1: Erste Leica Compact-Kamera

1990

Summilux-M 1:1,4/35mm Aspherical:
hochlichtstarkes Weitwinkelobjektiv mit
asphärisch geschliffenen Linsen; Trinovid: neue Hochleistungsferngläser;
Die Fusion der Wild Leitz Holding AG mit The Cambridge Instrument Company plc läßt den neuen Konzern Leica Holding B.V. entstehen. Damit steht der Name Leica auch für den führenden Anbieter von Mikroskopen, Vermessungs- und Photogrammetriesystemen sowie optisch-wissenschaftlichen Instrumenten. Übernahme des Zett-Geräte-Werks (ehemals Zeiss-Ikon) in die Leica Camera Gruppe und Gründung der Leica Projektion GmbH.

1992

Geovid: Multifunktions-Fernglas mit Laser- Entfernungsmessung und elektronischem Kompass
Leica R7

1994

Summilux-M 1:1,4/35mm ASPH.: erstes Leica Objektiv mit blankgepresster asphärischer Linse;Nutzung der neuen Asphärentechnologie für eine ganze Reihe spektakulärer Objektivinnovationen;
Televid: erste Spektive

1995

Vario-Apo-Elmarit-R 1:2,8/70-180mm: neue Generation von Vario-Hochleistungsobjektiven für das Leica R-System

1996

Leica R8: Vollständig neu entwickelte Spiegelreflexkamera;
Am 1. April 1996 übernimmt Leica den Kamerabereich der Minox GmbH, Hersteller von Kleinst- und Kleinbildkameras. Am 25. Juli 1996 wird die Leica Camera GmbH in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Das Unternehmen heißt jetzt Leica Camera AG.

1997/ 1998

Leica S1: professionelle Studiokamera;
Leica digilux: kompakte Digitalkamera;
Einstieg in die Digitalfotografie.

1998

Leica M6 TTL mit TTL-Blitzbelichtungsmessung;
Tri-Elmar-M 1:4/28-35-50mm: erstes Leica
M-Objektiv mit drei Brennweiten;
Leica digilux: erste digitale Compact-Kamera

1999

Leica C1: Start einer neuen Linie der Produktgestaltung im Segment der Compact-Kameras

2000

Leica LRF 800 Rangemaster: kompaktes Entfernungsmessgerät

Quelle: Leica                   TOP

 

        
Home Back